089-39 29 33 54 vpsyb@mail.de

Der   Verband psychologischer Berater e.V.   klärt auf!

Das Berufsbild des   psychologischen Beraters sorgt häufig noch für Verwirrung, da bis dato noch keine gesetzliche Regelung bzgl. diese Berufsbildes besteht. Handelt es bei psychologischen Beratern um Psychotherapeuten, Psychiater, Heilpraktiker, Sozialtherapeuten, Coaches oder gar um Hellseher? Nichts von all dem ist der Fall!

VpsyB Beratung psychologische Beratung

psychologische Beratung

Psychologische Beratung – Unterstützung in Lebenskrisen

Psychologische Berater verstehen sich unter anderem als professionelle Unterstützer in Lebenskrisen, bei innerfamiliären Problemen aber auch in Beziehungskrisen, bei beruflichen Problemen und zur Selbstfindung stehen psychologische Berater stets hilfreich zur Lösungsfindung zur Seite.

Im Gegensatz zu freundschaftlichen Problemlösegesprächen geht es in der psychologischen Beratung um eine objektive, neutrale und wertschätzende Unterstützung des Klienten bei der Klärung seiner Problematik. Der Klient wird durch gewisse Beratungstechniken und gezielte Fragestellungen zu seinen eigenen Lösungsmöglichkeiten geführt. Es ist jedoch Voraussetzung, dass die Lösungsmöglichkeiten immer nur durch den Klienten selbst gefunden werden.

Generell ist das übergeordnete Ziel der psychologischen Beratung die Verbesserung der Problemlösefähigkeiten gesunder Menschen sowie die Verbesserung des subjektiven Wohlbefindens.

Da der steigende Leistungsdruck, Arbeitslosigkeit, hohe Scheidungsraten, Informationsflut, Kontaktarmut, Kommunikationsdefizite bei parallelem Verlust der familiären und realen freundschaftlichen Umgänge den Menschen stetig mehr belasten liegt es auf der Hand, dass das Bedürfnis, belastende Lebenssituationen effizient und nachhaltig in kurzer Zeit zu lösen, wächst.

Immer mehr Menschen genossen eine hervorragende schulische bzw. berufliche Ausbildung – wurden jedoch weder vom Elternhaus noch in der Schule ausreichend gelehrt, die Herausforderungen des alltäglichen Lebens oder gar Schicksalsschläge erfolgreich zu bewältigen.

Dies impliziert Beratungsanliegen des Klienten zur Vorbeugung, Klärung oder Linderung von Lebensproblemen, Krisen jedweder Art, inter- und intrapersonelle Konflikte wie beispielsweise Entscheidungsprobleme, Fragen zur Lebensänderung, Themen zur allgemeinen, beruflichen oder familiären Neuorientierung, Belastungen mit dem Altern oder dem Eintritt ins Pensionärs Leben, Karriereplanung, Optimierung des Führungsverhaltens, Verbesserung der Kommunikation etc.

Die Motivation des Klienten, ein psychologisches Beratungsgespräch in Anspruch zu nehmen ist zumeist ein aktuelles akutes Problem, das subjektiv als nur schwer lösbar empfunden wird.

Der Ratsuchende fühlt sich zumeist orientierungslos, überfordert oder vor einer unüberwindbaren Hürde.

Dennoch fühlt er sich psychisch gesund und erkennt seine Situation durchaus als veränder- und lösbar, auch wenn das subjektive Leidensempfinden durchaus so erheblich sein kann, dass es individuellen Krankheitswert erreicht auch ohne, dass eine psychische Störung vorliegt.

Psychologische Beratung ist keine Heilbehandlung und soll es auch nicht sein!

Sie ist vielmehr die professionelle Beratung und Betreuung von Menschen in Problem- und Entscheidungssituationen und unterstützt dabei, belastende oder schwer zu bewältigende Situationen zu erleichtern, zu verändern und einer Lösung zuzuführen.

Sie unterstützt und berät Einzelne, Paare, Familien, Teams und Gruppen beim Erarbeiten von Lösungen zur Erreichung von positiven Veränderungen, berät, betreut und begleitet diese Personengruppen in Entscheidungs- und Problemsituationen.

Langanhaltende, psychische Probleme wie z.B. nicht bearbeitete Konflikte, ständige Überlastung, langandauernde Beziehungskrisen oder mangelhafte Problemlösestrategien, können nahtlos in starke Selbstzweifel, Versagensgefühle und dauerhafte Niedergeschlagenheit übergehen und letztendlich in echte psychische Erkrankungen münden, körperliche Beschwerden fördern oder verursachen, beziehungsweise deren Genesung zu verzögern.

Das vorangestellte übergeordnete Ziel einer psychologischen Beratung ist, ganz allgemein gesagt, die Verbesserung der Lebensqualität, auch im Sinne einer Prävention zur Förderung und Erhalt der geistigen, seelischen Gesundheit und Stärkung des sozialen Wohlbefindens der Klienten.

Sie kann als bewusste und geplante psychologische Beratung und Begleitung von gesunden Menschen jedes Lebensalters in den verschiedensten Problem- und Entscheidungssituationen sein.

Die psychologische Beratung gibt dem Klienten Anregungen, sich selbst und sein soziales Umfeld besser zu verstehen, individuelle soziale und persönlichen Fähigkeiten zu entdecken und weiterzuentwickeln, wieder im Einklang mit sich und dem sozialen Umfeld zu leben und vor allem wieder auf individuelle Bedürfnisse zu hören und sie umzusetzen!

Die Beratung ist immer ziel- und lösungsorientiert. Sie unterstützt professionell beim Abbau bestehender Probleme, Belastungen und Störungen im Privat-, Partner-, Familie- und Arbeitsbereich. Durch lösungsorientiertes Erarbeiten von Strategien zur Bewältigung von Problemen, Störungen und Belastungen in allen Lebensbereichen kommt es letztendlich zur Stabilisierung, Verbesserung und Aufbau der Lebensqualität des Klienten.

Wichtig für den Ratsuchenden ist eine fachliche, kompetente Anlaufstelle!

Die Berufsordnung für die Mitglieder des VpsyB verlangt, dass sowohl Maßstäbe zur Qualität und zur Qualitätssicherung der zertifizierten psychologischen Berater als auch Verfahren zur Durchführung von Qualitätsprüfungen entwickelt werden.

Seit 2012 gibt es den Verband psychologischer Berater. Mit Engagement, Fachkompetenz und starken Partnern vertreten wir die beruflichen Interessen unserer Mitglieder in der Gesellschaft, um die hohe Verantwortung dieser Arbeit zu würdigen und den Ratsuchenden Schutz und Orientierungshilfe am „Psychologischen Markt“ zu geben.

Verband psychologischer Berater e.V.